Aktuelles

* Zeitweilige Trinkwassertrübung im Bereich des Wasserversorgungsgebietes Hülseburg *

Sehr zu unserem Bedauern kann es aktuell im Bereich des vom Wasserwerk Hülseburg versorgten Gebietes zu einer Trübung des Trinkwassers kommen. Hintergrund ist die Umstellung der Wasserversorgung auf zwei neue Tiefenbrunnen. Das Wasser, welches nun aus Tiefen von 140 m und mehr gefördert wird, ist qualitativ sehr gut, unterscheidet sich jedoch in der chemisch-physikalischen Zusammensetzung von dem Wasser aus den flachen Brunnen, die bisher genutzt wurden. Diese Veränderung führt zu einer Reaktion mit Ablagerungen im Rohrnetz, die sich aus dem zuvor verwendeten Wasser gebildet hatten. So kann es sein, dass sich Ablagerungen aus Kalk, Eisen und Mangan lösen und folglich eine leichte Trübung des Trinkwassers verursachen. Bis auf die optische Veränderung gibt es jedoch keine Beeinträchtigungen der Qualität. Das Trinkwasser wird stets umfangreichen Untersuchungen nach den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung unterzogen. Alle bisherigen Ergebnisse der Wasseranalysen, sowohl im Wasserwerk als auch in betroffenen Rohrnetzabschnitten, bestätigen, dass das Wasser mikrobiologisch und gesundheitlich völlig unbedenklich ist und es keine Einschränkungen in der Nutzung gibt. Mit intensiven Spülungen des Rohrnetzes und Veränderung der Verfahrenstechnik im Wasserwerk arbeiten wir mit Hochdruck daran, unsere Kunden mit Wasser in der gewohnten optischen Beschaffenheit zu versorgen.

Ob ihr Wohnort vom Wasserwerk Hülseburg versorgt wird finden Sie hier: Wasserwerk Hülseburg

Im Notfall

Im Falle einer Havarie erreichen Sie uns unter folgender Nummer:

0171 / 770 3126


Öffnungszeiten

Mo – Do: 8 – 16 Uhr
Fr: 8 – 13 Uhr

Ansprechpartner

Besuche außerhalb dieser Öffnungszeiten sind nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.